Notwendigkeit für die zweiseitige Inspektion von Leiterplatten

Es gibt mehrere Gründe, für die zweiseitige Inspektion von Leiterplattten, bzw. elektronischer Baugruppen

  1. Beidseitig bestückte SMD Baugruppen
  2. THT Baugruppen. (z.B. Messung des Taumelspiels und der Umschließung der Pins)

Wenn die Prüfung nicht innerhalb der Linienfertigung geschieht, sondern nebenher ausgeführt wird, kann man die Baugruppe halt einfach zweimal durch die AOI durchlaufen lassen und erhält so die beidseitige Inspektion. Das ist aber bei einer Inlinefertigung nicht ganz so einfach. Denn hier spielen die Taktzeit und Personaleinsatz die entscheidende Rolle. Die Taktzeit ist auch der wichtigste Faktor für das benötigte Budget.

Deshalb ist es hier auch besonders wichtig einen wirtschaftlich sinnvollen Mittelweg zu finden. Man kann auf sehr schnelle Testzeiten kommen, wenn man viel Technik reinsteckt oder aber mit weniger Einsatz höhere Testzeiten in Kauf nehmen.

 

Lösung 1: Zwei AOI Systeme hintereinander

Diese Variante ist wohl diejenige mit den schnellsten Taktzeiten und höchtem Budgeteinsatz. Man benötigt zwei AOI Systeme, die dann hintereinadergeschaltet werden und dazwischen kommt eine Wendestation. Damit hätte man eine beidseiteige Prüfung mit sehr schnellen Taktzeiten.

Da unserer AOI Systeme eine relativ große Optik, mit einem field of view von 3×3 cm haben, können selbst große Leiterplatten sehr schnell geprüft werden.

Lösung 2: Eine AOI mit Wendestation

Diese Variante ist die Preisgünstigste. Hierbeit wird nur eine, anstatt zwei AOI Systemen benötigt. Vor der Maschine wird eine Wendestation aufgebaut.

Der Ablauf ist folgendermassen:

  1. Die zu prüfende Baugruppe durchläuft beim ersten Mal die Wendestation.
  2. Die obere Seite wird inspeziert
  3. Baugruppe wird aus der AOI ausgeschleust und gewendet
  4. Prüfung der zweiten Seite der Baugruppe
  5. Erneutes Ausschleusen und wenden >>> Durchlauf zum nächsten Prozessschritt.

Da bei dieser Variante mehrere Schritte notwendig sind, ist natürlich auch die Taktzeit wesentlich höher. Diese Variante ist aber auch als Fertigungsinsel möglich.

Lösung 3 Kundenspezifische Aufbauten

Bei dieser Lösung wird das AOI System umfangreich umgebaut. Man nimmt zwei komplete Kamerasysteme, die dann versetzt angeordnet, von oben und unten verbaut werden. Man schaut also einmal von oben auf die Platine und einmal von unten auf die Unterseite.

Nachteilig bei dieser Variante ist der erhöhte Reinigungsaufwand. Gemäß der Physik fallen Schmutzpartikel in das untere Kamerasystem und lösen Pseudofehler aus. Deshalb ist die Nachfrage für dieses Produkt auch sehr gering und eine kundenspezifische Lösung erforderlich.

Ebenfalls nachteilig ist auch die Tatsache, dass das Licht der einen Kamera nicht in die Linse der anderen Kamera fallen darf (Durch Löcher in der Platine o.ä.).  Es muss also zeitversetzt getriggert werden. Dies geht ebenfalls auf kosten der Taktzeit.

Interessiert? >>> Hier eintragen >>>Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf. ___________________________________________________________
Industrievertretung UBI Technik GmbH Juiststr. 6a 49696 Molbergen Tel: 04475 63299-30

 

Webseite in Social Media teilen